Transferwise founder invests in the upcoming Insurtech company Feather

Transferwise founder invests in the upcoming Insurtech company Feather

Feather raises €3.8m from several unicorn founders

Für Deutsch siehe unten

Berlin, Germany, 5th of April 2022. Transferwise’s founder Taavet Hinrikus invested €3.8m into Feather alongside founders or C-level from Monzo, N26, Go-cardless as well as insurance experts involved in the building of Clark and Element. Feather is an insurtech company in Germany that has helped +30,000 customers from over 150 countries with insurance to date.

The company was founded in 2018 by Rob Schumacher, a former McKinsey consultant with a Ph.D. in actuarial science (insurance mathematics), and Vincent Audoire, one of the first software engineers at N26, one of the biggest digital banking companies in Europe.

One thing that makes Feather stand out is that they were already profitable and had not raised a seed round despite working with a team of 20. After meeting at Entrepreneur First, Rob and Vincent took this unusual route because they thought that “money wouldn’t help them go any faster”, and launching 9 insurance products over the last four years has proved them right.

Rob Schumacher said, “Through bootstrapping, we built a really healthy business and were actually not looking for funding. We liked that we were forced to build products that customers value – fast. Taavet and Sten were immediately excited by our vision, and in the very first meeting we had, we already developed some great ideas to grow the business together. We are excited to have their functional expertise in B2C fintech but also their company building experience on board” 

Taavet Hinrikus said, “I was really impressed with how far the team has come without funding, and am excited to see another industry be made transparent and digital. There are many parallels to wise, and the potential is there to build an even bigger company.”

About Feather. Feather was founded in 2018 by Rob Schumacher and Vincent Audoire after both of them struggled to navigate the insurance system in Germany. That’s why Feather builds insurance to make all interactions easier and more transparent: from signing up and filing a claim to canceling. The goal is to give honest, unbiased advice, with all the information needed to make the right decision. And, because of how complicated insurance is, Feather offers tools, articles, and support where people can reach out to a human about problems or questions they have. Currently, Feather has helped people from over 150 countries get insurance digitally and is expanding quickly.

Transferwise Gründer investiert in das Insurtech Start-up Feather

Feather holt Investment Runde in Höhe von €3.8m

Berlin, Deutschland, 5. April 2022. Der Gründer von Transferwise Taavet Hinrikus hat zusammen mit Sten Tamkivi und anderen Business Angels €3.8m in Feather investiert, ein Insurtech-Unternehmen in Deutschland, das bereits mehr als 30.000 Kunden aus über 150 Ländern mit deren Versicherungen betreut hat.

Das Unternehmen wurde 2018 von CEO Rob Schumacher, einem ehemaligen McKinsey-Berater für einige der bekanntesten Versicherungsunternehmen in Europa, und CTO Vincent Audoire, einem der ersten Software-Ingenieure des Teams, das N26, eines der größten digitalen Bankunternehmen in Europa, mit aufgebaut hat, gegründet. 

Eine Eigenschaft, die Feather von anderen Insurtech-Wettbewerbern unterscheidet, ist, dass das Unternehmen bereits vor der Finanzierungsrunde profitabel war. In der Anfangsphase des Unternehmens war die Versicherungsbranche zu wettbewerbsintensiv, als dass Investoren einen Newcomer in Betracht gezogen hätten, aber nach der Einführung von neun Versicherungsprodukten in den letzten vier Jahren und der Zusammenarbeit mit einigen der ältesten und bekanntesten Versicherungsunternehmen in Deutschland sind sie bereits innovativer als Unternehmen mit größeren Finanzierungsrunden. Dazu bringt Taavet als Gründer und CEO eines B2C-Fintech-Unternehmens nicht nur seinen finanziellen Rückhalt mit, sondern auch umfangreiche Erfahrungen auf dem Expat-Markt. 

Rob Schumacher sagte: “Durch Bootstrapping haben wir ein wirklich solides Unternehmen aufgebaut und waren eigentlich nicht auf der Suche nach einer Finanzierung. Uns gefiel, dass wir gezwungen waren, Produkte zu bauen, die die Kunden wertschätzen – und zwar schnell. Taavet und Sten waren sofort von unserer Vision begeistert, und schon bei unserem ersten Treffen entwickelten wir einige großartige Ideen, um das Geschäft gemeinsam auszubauen. Wir freuen uns, dass wir ihre funktionale Expertise im Bereich B2C-Fintech und ihre Erfahrung im Unternehmensaufbau an Bord haben. 

Taavet Hinrikus sagte: “Ich war wirklich beeindruckt, wie weit das Team ohne Finanzierung gekommen ist, und bin begeistert, dass eine weitere Branche transparent und digital gemacht wird. Es gibt viele Parallelen zu Transferwise, und das Potenzial ist da, ein noch größeres Unternehmen aufzubauen.”

Über Feather. Feather wurde 2018 von Rob Schumacher und Vincent Audoire gegründet, nachdem sie beide Schwierigkeiten hatten, sich im deutschen Versicherungssystem zurechtzufinden. Sie wollten Versicherungsprodukte entwickeln, die so einfach sind, wie sie wussten, dass es sein könnten. Deshalb baut Feather digitale Versicherungensprozesse auf, um alle Interaktionen transparenter zu machen: vom Abschluss über die Schadensmeldung bis hin zur Kündigung. Ziel ist es, den Menschen eine ehrliche, vorurteilsfreie Beratung zu bieten, mit den Informationen, die sie brauchen, um die richtige Entscheidung für ihr Leben zu treffen.